Intel Graphics: Das Unternehmen gibt bekannt, dass es bis 2022 über eigene GPUs verfügen wird

Lange Zeit waren die beiden Säulen der Grafikkarten NVIDIA und AMD. Es wird jedoch eine dritte Säule der Unterstützung für den GPU-Bereich geben, da die Intel-Grafikkarte vom Unternehmen mit seiner eigenen Arc-GPU-Marke offiziell angekündigt wurde, mit Geräten, die auf Spieler ausgerichtet sind, die die beste Leistung ihrer Hardware suchen.

Intel-Grafikkarte
Die neue GPU-Marke kommt

Die neue Arc-Marke der Intel-Grafikkarte kommt

Intel-Grafikkartengeräte wurden zunächst „DG2“ genannt, erhielten jedoch das offizielle Arc-Branding des Unternehmens. Die ersten GPUs der Arc-Reihe haben jetzt einen neuen Codenamen, da Intel sie als „Alchemist“ bezeichnet.

Das Unternehmen plant, seine erste Charge von Alchemist-Produkten bis Ende März 2022 auszuliefern. Warten wir also eine Weile, bis wir diese Chips in die Hände bekommen, um zu sehen, wie sie sich im Vergleich zu den Angeboten von NVIDIA und AMD behaupten.

Nach Alchemist plant Intel, Geräte mit den Codenamen Battlemage, Celestial und Druid (siehe Muster hier?) zu veröffentlichen, aber das ist noch in weiter Ferne.

Überprüfen Sie auch:

-- Werbung --

„Heute ist ein Schlüsselmoment auf unserer grafischen Reise, die wir vor wenigen Jahren begonnen haben. Die Einführung der Marke Intel Arc und die Vorstellung zukünftiger Hardwaregenerationen zeigen Intels tiefes und anhaltendes Engagement für Gamer und Entwickler überall“, sagte Roger Chandler, Intel Vice President und General Manager, Graphics Products and Solutions for Customers.

Leider hat Intel nicht viele Informationen über die tatsächliche Leistung seiner kommenden Karten bereitgestellt, sondern nur gesagt, dass sie alle Funktionen von DirectX 12 Ultimate, Ray-Tracking-Beschleunigung und KI-basiertes Oversampling für Antialiasing unterstützen würden. Diese Features sind notwendig, um mit modernen GPUs mithalten zu können, aber wir müssen abwarten, ob Intel etwas mehr bieten kann, um sie von der Masse abzuheben.

Intel sagt, wir können damit rechnen, bis Ende 2021 mehr über seine kommenden GPUs zu erfahren, also müssen wir uns vorerst gedulden.

Sind diese Karten wirklich auf Lager?

Wenn Intel genügend Boards produzieren kann, um sie tatsächlich auf Lager zu haben, würde das dem Unternehmen sicherlich einen Vorteil verschaffen, da es derzeit fast unmöglich ist, GPUs in der Nähe des UVP zu finden. Hoffentlich wird der GPU-Mangel bis März 2022 behoben und wir können problemlos NVIDIA-, AMD- und Intel-Grafikkarten zum Standardpreis erhalten.

Wenn Sie nicht bis 2022 warten können, ist Intel Verkauf von T-Shirts mit der Marke Arc, obwohl auch diese seit einiger Zeit nicht mehr verkauft werden.

-- Werbung --

Relacionado

Avatar von Denver Perazzo

Journalist, 26 Jahre alt. Leidenschaft für das, was ich tue und worüber ich schreibe.